Grüß Gott

Grüß und Gott und ein Herzliches Willkommen! - Schön, dass Sie hier sind!

Endlich Frühling!

Endlich Sonne und Licht!

Endlich Ostern!

Das Leben beginnt wieder neu - auch wenn es noch ein bisschen dauern wird, bis wir das im Alltag merken. Nach einem Jahr Corona läuft unser Gemeindeleben noch immer auf Sparflamme. Wir feiern Gottesdienste, aber wir singen nicht. Wir treffen uns, aber wir verweilen nicht beieinander. Wir tauschen uns aus, aber wir kommen uns nicht mehr nahe.

Die Sehnsucht nach Leben wächst - und wir leben der Hoffnung entgegen.

Ostern ist der Fest der Hoffnung: Gott lebt - und wir leben mit ihm. Der Tod verliert seine Macht.

Das ist die größte Überraschung.

 

Gott überrascht mich immer wieder

wo mir das Wasser bis zum Halse steht

ich durch das  dunkle Tal gehe

ich nach frischem Wasser lechze

mir eine Last auferlegt wird

ich meine Zuversicht setze auf den Herrn

(in: Kurt-Rainer Klein, Berühre uns, Herr, sanft mit deinem Wort, Neukirchen 2019)

 

Bleiben Sie behütet und Gott segne Sie!

Herzlich

Ihre Pfarrerin Stephanie Wegner

Musikalische Matinee an Himmelfahrt

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fand im Kirchgarten unserer Kirche "Zum Heiligen Kreuz" am 13. Mai eine Gottesdienst-Matinée zu Christi Himmelfahrt statt.

Im üppig blühenden Kirchgarten vereinten sich geistliche Lesungen und Jazzklänge zu traumhaften Impulsen. Mit Piano und Gesang gestalteten Victoria Pohl und Bettina Langmann einen unvergesslichen Vormittag; dabei überraschten sie unter anderem mit einer Jazzversion von Schuberts „Winterreise“ und schenkten mit Billy Joels „Vienna“ Raum für hoffnungsfrohe Urlaubsträume. Am Ende bedankten sich beide temperamentvoll mit einer französischen Adaption von Udo Jürgens‘ „Vielen Dank für die Blumen“.

Die Matinée war die erste Veranstaltung einer musikalischen Reihe im Kirchgarten, gestaltet von verschiedenen Musikerinnen und Musikern. Die Einlagen anlässlich einer jeden Veranstaltung kommen ausschließlich den jeweiligen Künstlerinnen und Künstlern zugute.

Die nächsten Termine finden jeweils Freitagabends um 19 Uhr statt. Los geht’s am 28. Mai.

Jugend- und Familiengottesdienst am 16.05.2021

"Ein Morgen voller Vertrauen"

Jugend- und Familiengottesdienst im Kirchgarten unserer Kirche "Zum Heiligen Kreuz"

Einsegnung der neuen Teamer

mit dem Gitarristen und Sänger Tobias Pawlik (Hotel Roma, Partyl³rm, The Silver Hammers)

Wir bitten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln
einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Christi - Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt
Gottesdienst-Matinee

um 11.00 Uhr im Kirchgarten

mit Victoria Pohl am Piano und
Sängerin Bettina Langmann

Wir bitten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln
einzuhalten und eine FFP2-Maske zu tragen.

„Seid barmherzig wie auch euer Vater barmherzig ist.“ (Lk 6, 36)

So lautet die Jahreslosung für 2021. Das Jahresmotto sozusagen.

Und es ist ein gutes Motto, besonders in diesem Jahr. Denn Barmherzigkeit ist gerade ein bisschen Mangelware.

Aber was ist denn eigentlich damit gemeint?

Für uns ist Barmherzigkeit vielleicht manchmal ein Containerwort - beliebig befüllbar, Hauptsache irgendwie mit Seelen-Wellness verbunden.

Für Jesus aber ist Barmherzigkeit ganz klar und deutlich definiert, nämlich durch unser Tun:

„Liebet eure Feinde; tut wohl denen, die euch hassen. Segnet, die euch verfluchen; bitte für die, die euch beleidigen. Und wie ihr wollt, dass euch die Leute tun, so tut auch ihnen. Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wird euch gegeben.“ - Deutlicher lässt es sich kaum sagen.

Und was er sagt, hat seine Relevanz für heute nicht verloren. Im Gegenteil.

Gerade ein Blick auf die jüngsten Ereignisse in den USA, aber auch auf unsere Gesellschaft zeigen: Barmherzigkeit ist nötiger denn je. Unser Umgang miteinander, die politische Auseinandersetzung mit gegensätzlichen Positionen und speziell die Diskussion um den richtigen Weg aus der Pandemie sind zunehmend geprägt von Unduldsamkeit. Verurteilungen der jeweils anderen Meinung sind an der Tagesordnung, die Diskussion ist geprägt von Polemik anstelle der gemeinsamen Suche nach Lösungen. Und die Kommentare in den sozialen Medien und Nachrichtenforen erliegen zunehmend der Versuchung, den Gesprächspartner zu beleidigen und zu diffamieren.

Die Nerven unserer Gesellschaft liegen blank - und wir tun gut, uns daran zu erinnern, dass auch unsere Worte nicht immer auf die Goldwaage gelegt werden sollten.

Also seien wir barmherzig - geben wir uns und einander eine Chance, gemeinsam Partei für diese unheile Welt und ihre Menschen zu ergreifen. So wie es uns Jesus Christus vorgelebt hat.

Stephanie Wegner

Musikikalische Andachten zur Passionszeit 2021

7 Wochen mit ...

 

Ab Freitag, 19. Februar starten wir um 19.00 Uhr in die Fastenzeit mit unseren musikalischen Passions-andachten in der Kirche. Eine halbe Stunde mit Musik und kurzen Lesungen - mit Rainer Lange an der Orgel und Marie Weiss-Hitzler am Cello.

 

Herzliche Einladung!

19. Februar

26. Februar

12. März

19. März

26. März

Jeweils freitags um 19.00 Uhr

Kirche „Zum Heiligen Kreuz“

in Kreuzwertheim